August 2019 - Highlight in Allauch : Das 28. bayrische Bierfest

Auf ein ganz besonderes Ereignis freuten sich 430 Besucher aus Allauch und Umgebung am letzten Samstag im August: das traditionelle bayerische Bierfest. Die nüchterne Sporthalle war mit viel Mühe und liebevoller Detailfreude vom französischen Komitee in eine Art „Bierzelt“ verwandelt worden, und auch das Menü mit Sauerkraut, Würstchen, Fleisch und Brezn erinnerte an bayerische Spezialitäten. Hauptsächlich aber wurde bayerische Atmosphäre vermittelt von den unermüdlichen Geltinger Musikanten und den Tänzerinnen, Tänzern und Goaßlschnoizern des Trachtenvereins Seetaler aus Kirchseeon, die in ihren wunderschönen Dirndln bzw. Lederhosen zahlreiche Figuren des bayerischen Volkstanzes darboten und die Anwesenden zum Mittanzen aufforderten. Die flotten Rhythmen lockten schnell die Besucher von den Stühlen auf das Tanzparkett, und bei Superstimmung wurde fast ohne Pause bis 2 Uhr morgens getanzt, geklatscht, gejodelt und gepfiffen, dass es eine Freude war – sicherlich auch für die zahlreich anwesenden Gemeindevertreter aus Allauch.

 

Für das französische Komitee ist diese Veranstaltung mit sehr viel Organisationsarbeit verbunden. Wir danken unserem französischen Partnerschaftskomitee und allen Mitwirkenden ganz herzlich für ihr Engagement, bayrisches Brauchtum nach Allauch zu bringen.

 

Août 2019 - 28e Fête de la bière d‘Allauch

Le dernier samedi du mois d'août, 430 visiteurs d'Allauch et de ses environs attendaient avec impatience un événement très spécial : la traditionnelle fête bavaroise de la bière. La salle de sport sobre avait été transformée en une sorte de "tente à bière" par le comité français avec beaucoup d'efforts et d'amour du détail, et le menu avec choucroute, saucisses, viande et bretzels faisait également penser à des spécialités de la Bavière. L'atmosphère bavaroise a été obtenue principalement par les infatigables musiciens de Gelting et les danseurs et fouetteurs du groupe Seetaler de Kirchseeon. Ils ont présenté de nombreuses figures de la danse populaire bavaroise dans leurs belles robes bavaroises (Dirndl) et/ou culottes de cuir (Lederhosn) et invité les présents à danser avec eux. Les rythmes vifs ont rapidement attiré les visiteurs des chaises vers la piste de danse, et dans une atmosphère super, les danseurs ont dansé, applaudi, hurlé et sifflé presque sans pause jusqu'à 2 heures du matin – quel plaisir, certainement aussi pour les nombreux représentants communautaires d'Allauch qui étaient présents.

Pour le comité français, cet événement est lié à beaucoup de travail d'organisation. Nous tenons à remercier notre comité de jumelage français et tous les participants pour leur engagement à amener les coutumes bavaroises à Allauch.

 

 

 

 

Juli 2019 – Besuch aus Allauch und Strassenfest

Eine ereignisreiche Woche hatte das Allauchkomitee Mitte Juli zu gestalten, da erstmals der Besuch der Franzosen zur Zeit des Straßenfestes stattfand. Für uns war es eine organisatorische Herausforderung – für die Franzosen ein kleiner Ersatz für das von ihnen so sehr vermisste Vaterstettener Volksfest, das seit Jahren leider nicht mehr zur französischen Ferienzeit stattfindet. Dank des wunderbaren und nicht zu heißen Sommerwetters war die ganze Woche ein voller Erfolg.

Die ersten Besucher trafen schon am Montag, den 15.7. ein - zum Teil nach langer Autofahrt - und daher hatten wir für den Nachmittag auf Entspannung in der Therme Erding gesetzt, wo alle Strapazen bald vergessen waren. Am frühen Dienstagmorgen wurde die Gruppe durch weitere Gäste aus Allauch vervollständigt, die alle extrem zeitig aufgestanden waren, und so standen geruhsame Stunden im Englischen Garten auf dem Programm. Spazierengehen, Radeln, Tretboot fahren, die Surfer auf der berühmten Eisbachwelle bestaunen und natürlich den Biergarten am Chinesischen Turm genießen – das passte jedem sehr!

Da heuer die Gruppe mit nur 14 Personen für einen Reisebus zu klein war, profitierten wir von unserer Mitgliedschaft bei den Vaterstettener Autoteilern, um mit bequemen 9-Sitzer Fahrzeugen + Privatautos unsere Ausflüge zu gestalten. Gut erholt ging es am Mittwoch in die wunderschöne alte Stadt Landsberg am Lech, die wir bei einer ausgiebigen Stadtführung auf Französisch erwandern und entdecken konnten. Der anschließende Partnerschaftsabend mit Gästen, Gastgebern und vielen Vereinsmitgliedern schloss in Vaterstetten diesen gelungenen Tag mit einem köstlichen Essen ab.

Ein Highlight stand Donnerstag auf dem Programm: Garmisch, wo uns die Großraumgondelbahn auf über 2000 m beförderte, nicht ohne bei jedem Stützpfeiler ordentlich zu schaukeln…. Ziel war insbesondere der AlpspiX, eine Aussichtsplattform aus Stahl, die in ungefähr 2050 m Höhe am Osterfelderkopf befestigt ist. Die begehbaren freischwebenden Arme des AlpspiX sind mit Gitterrosten ausgelegt und geben den Ausblick in die atemberaubende Tiefe des Höllentals frei. Die Wandermöglichkeiten und Sonnenliegen wurden von allen reichlich genutzt, und natürlich kam auch das Kulinarische nicht zu kurz – besonders Kaiserschmarrn war sehr begehrt! Zurück im Tal, ging es noch in die gemütliche Fußgängerzone Garmischs, wo die Eiscafés durch uns Hochkonjunktur hatten.

Das Wunschprogramm unserer französischen Freunde beinhaltet immer wieder auch ein Schloss und einen schönen See, und wo lässt sich dieser Wunsch leichter erfüllen als am Chiemsee? So war unser Freitag schnell geplant. Für die Erwachsenen fand der Besuch von Schloss Herrenchiemsee statt, dem „bayrischen Versailles“ des Königs Ludwig II. von Bayern - mit den herrlichen Gartenanlagen und phantastischen Springbrunnen wieder ein beeindruckendes Erlebnis für alle. Der darauf folgende Besuch der Fraueninsel mit ihrem Künstlerflair und den Bauerngärten war der geruhsame Abschluss vor der Rückfahrt nach Prien und Vaterstetten.

Unsere Vorstandsjugend hatte diesen Ausflugstag zu einem eigenen Jugendprogramm für die beiden jungen Französinnen Lucie und Roxane genutzt. Ein Besuch des Priener Kletterparks, ein gemütliches Essen im Biergarten und ein kühlendes Bad im Chiemsee war so richtig nach dem Geschmack der jungen Leute. Wie schön, dass wir so aktive Jugendliche in unserem Vorstand haben!

Der Samstag, 20. Juli war im Programm der Franzosen ein „freier Tag in den Familien“ – für das Allauchkomitee war es das arbeitsintensive Vaterstettener Straßenfest, zu dessen Gelingen etliche Vereinsmitglieder beitrugen und natürlich „Petrus“. Denn bei dem unglaublich heißen Sommerwetter nutzten viele Vaterstettener die Gelegenheit zu einem Besuch an unserem Stand, um unseren kulinarischen Verlockungen zu „erliegen“ : Köstliche Crêpes - von unserer Jugend gebacken (MERCI!), eine Riesenauswahl leckerer Quiches und Kuchen – von unseren Mitgliedern gespendet, (MERCI!) frisch gekühlte französische Weine, Aperol Sprizz und Hugo. Und dazu noch die Möglichkeit, mit unseren Allaucher Freunden zu „parlieren“.

Das Straßenfest war auch für die Franzosen ein wunderbarer Abschluss dieser ereignisreichen Woche. Wir hatten zwar eigentlich als letzten Programmpunkt noch am Sonntagvormittag einen gemeinsamen Brunch unter den Obstbäumen am Reitsberger Hof geplant, doch leider regnete es. Vielleicht fiel so der Abschied allen leichter…

Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal bei allen Gastgebern und Helfern während der Austauschwoche und des Straßenfestes ganz herzlich bedanken und wünschen allen einen schönen weiteren Sommer!

Am 25. September um 19.30 Uhr sehen wir Sie dann hoffentlich bei unserem gemütlichen Stammtisch, wie immer im „Alten Hof“, der inzwischen frisch renoviert wieder eröffnet wurde.

 

Juillet 2019 - Visite d'Allauch et Strassenfest

L'Allauchkomitee a dû organiser une semaine mouvementée à la mi-juillet, la visite des Français ayant eu lieu pour la première fois lors de la fête de rue. Pour nous, c'était un défi d'organisation - pour les Français, c'était un petit substitut au Vaterstettener Volksfest, qui leur manquait tant et qui n'a malheureusement pas eu lieu pendant la période des fêtes françaises depuis des années. Grâce au temps merveilleux et pas trop chaud de l'été, toute la semaine a été un succès complet.

Les premiers visiteurs sont arrivés dès le lundi 15 juillet - en partie après un long trajet en voiture - et c'est pourquoi nous avions mis le cap sur la détente dans les Thermes d'Erding pour l'après-midi, où tous les efforts ont été vite oubliés. Tôt mardi matin, le groupe a été complété par d'autres invités d'Allauch, qui se sont tous levés très tôt, et des heures de détente dans le jardin anglais étaient donc au programme. Marcher, faire du vélo, du pédalo, s'émerveiller devant les surfeurs sur la célèbre vague d'Eisbach et bien sûr profiter de la brasserie de la Tour chinoise - tout le monde s'y est bien plu !

Comme cette année le groupe de seulement 14 personnes était trop petit pour un autocar, nous avons profité de notre adhésion au Vaterstettener Autoteilern, afin d'organiser nos voyages avec de confortables véhicules 9 places + voitures particulières. Bien reposés, nous nous sommes rendus mercredi dans la belle vieille ville de Landsberg am Lech, que nous avons pu parcourir et découvrir au cours d'un tour de ville approfondi en français. La soirée de partenariat qui a suivi avec les invités, les hôtes et de nombreux membres du club a conclu cette journée réussie par un délicieux repas à Vaterstetten.

Au programme jeudi : Garmisch, où la télécabine de grande capacité nous a emmenés à plus de 2000 m, non sans balancer correctement chaque pilier...... L'objectif était surtout l'AlpspiX, une plate-forme d'observation en acier fixée à l'Osterfelderkopf à une hauteur d'environ 2050 m. L'AlpspiX est une plate-forme d'observation en acier d'une hauteur d'environ 2050 m. L'AlpspiX est une plate-forme en acier fixée à l'Osterfelderkopf à environ 2050 m. Les bras de l'AlpspiX sont recouverts de caillebotis et offrent une vue imprenable sur les profondeurs époustouflantes de la Hell Valley. Les possibilités de randonnées et les chaises longues ont été utilisées par tout le monde, et bien sûr la cuisine n'a pas été négligée - surtout Kaiserschmarrn était très populaire ! De retour dans la vallée, nous sommes allés dans la zone piétonne de Garmisch, où les glaciers étaient en plein essor grâce à nous.

Le programme de vœux de nos amis français comprend toujours un château et un beau lac, et où ce vœu peut-il être réalisé plus facilement qu'au lac Chiemsee ? Notre vendredi a donc été rapidement planifié. Les adultes ont pu visiter le château de Herrenchiemsee, le "Versailles bavarois" du roi Louis II de Bavière - avec ses magnifiques jardins et ses fontaines fantastiques, une expérience impressionnante pour tous. La visite suivante de la Fraueninsel avec son flair d'artiste et les jardins paysans a été la conclusion paisible avant le voyage de retour vers Prien et Vaterstetten.

Les jeunes de notre conseil d'administration avaient utilisé cette journée d'excursion pour leur propre programme jeunesse pour les deux jeunes Françaises Lucie et Roxane. Une visite au parc d'escalade de Priener, un bon repas dans la brasserie et une baignade rafraîchissante au lac Chiemsee étaient exactement ce que les jeunes recherchaient. Comme c'est bien d'avoir des jeunes si actifs sur notre conseil d'administration !

Le samedi 20 juillet était un "jour de congé dans les familles" dans le programme français - pour l'Allauchkomitee, c'était la Vaterstettener Strassenfest à forte intensité de travail, à laquelle plusieurs membres du club ont contribué et bien sûr "Petrus". Parce que par un temps estival incroyablement chaud, beaucoup de nos pères ont profité de notre stand pour "succomber" à nos tentations culinaires : de délicieuses crêpes cuites par nos jeunes (MERCI !), un grand choix de quiches et gâteaux offerts par nos membres (MERCI !), des vins français frais et froids, Aperol Sprizz et Hugo. Et en plus la possibilité de "parer" avec nos amis Allaucher.

Le festival de rue a également clôturé en beauté cette semaine riche en événements pour les Français. Nous avions prévu un brunch sous les arbres fruitiers au Reitsberger Hof le dimanche matin, mais malheureusement il pleuvait. Peut-être que c'était plus facile pour tout le monde de se dire au revoir....

Nous aimerions profiter de l'occasion pour remercier tous les hôtes et les aides pendant la semaine d'échange et le festival de rue et leur souhaiter à tous un bel été !

Le 25 septembre à 19h30, nous espérons vous voir à notre Stammtisch confortable, comme toujours dans l'"Alter Hof", qui a été récemment rénové et rouvert entre-temps.

 

 

 

JUIN 2019 - Voyage à Allauch (14.-22.6.19)

Cette année encore, un groupe de 31 personnes de notre association partenaire s'est rendu à Allauch pendant les vacances de Pentecôte. Le voyage a duré 15 heures, mais ce long voyage est une bonne occasion de faire connaissance avec tous les autres voyageurs. Les familles d'accueil françaises avaient commandé du beau temps et organisé un programme varié :

Le pique-nique du premier jour dans le parc naturel de Pichauris avec un joyeux tournoi de boules pour tous est presque une tradition. Le dimanche a été consacré à faire connaissance avec les hôtes, qui ont également coordonné les activités de la journée avec leurs invités.

L'un des temps forts a été la visite des Carrières de Lumières aux Baux-de-Provence, l'un des plus beaux villages de France. Dans une immense grotte de 14 mètres de haut, creusée dans une carrière de calcaire, une salle de présentation a été aménagée pour accueillir cette année (et l'année prochaine) l'exposition "Starry Night". Un impressionnant spectacle multimédia, dans lequel des images de Vincent van Gogh sont projetées sur les surfaces lumineuses de l'ancienne carrière, enchante les visiteurs et les transporte dans un autre monde fantastique. Après la soirée officielle de partenariat de lundi, Lucien a fait une promenade le long de la Côte Bleue le mardi - l'effort sous le soleil chaud a été récompensé par des vues magnifiques ! L'après-midi, nous sommes allés à la plage pour nous détendre. Le sport était à l'ordre du jour à deux reprises : Dans le "Club Archers des 3 Lucs", les participants ont pu améliorer leurs compétences en tir à l'arc. Un double de tennis avec des Français et des Allemands avait également été organisé, de sorte qu'avec ces 3 activités sportives, un nouvel accent a été mis sur l'échange. Le voyage d'une demi-journée dans la ville d'Aix-en-Provence, le même après-midi, n'a jamais été aussi beau et jamais assez long. En fin de semaine, une visite à Marseille s'imposait. Le train touristique "Petit Train" menait à l'"Alte Marseille", par exemple au quartier des artistes "Le Panier", où l'on peut admirer des graffitis artistiques élaborés.

Avec un grand merci pour une semaine merveilleuse, le Vaterstettener a dit au revoir aux Allaoudiens.

 

 

 

JUNI 2019 - Reise nach Allauch (14.-22.6.19)

Auch dieses Jahr reiste in den Pfingstferien eine Gruppe von 31 Personen aus unserem Partnerschaftsverein nach Allauch. Die Reise dauerte zwar 15 Stunden, doch ist diese lange Fahrt eine gute Gelegenheit, alle Mitreisenden kennenzulernen. Die französischen Gastfamilien hatten wunderbares Wetter bestellt und ein abwechslungsreiches Programm organisiert:

Fast schon eine Tradition ist das Picknick am ersten Tag im Naturpark von Pichauris mit einem heiteren kleinen Boule-Turnier für alle. Der Sonntag war dem Kennenlernen der Gastgeber gewidmet, die auch die Aktivitäten dieses Tages mit ihren Gästen abstimmten.

Einer der Höhepunkte war der Besuch der „Carrières de Lumières“ bei Les Baux-de-Provence, einem der schönsten Dörfer Frankreichs. In einer riesigen, bis zu 14 m hohen Höhle, die durch den Kalksteinabbau entstanden ist, wurde ein Präsentationsraum eingerichtet, der dieses (und nächstes) Jahr die Ausstellung „Sternennacht“ beherbergt. Eine eindrucksvolle Multimediashow, bei der Bilder von Vincent van Gogh auf die hellen Flächen des ehemaligen Steinbruchs projiziert werden, verzaubert die Besucher und versetzt sie in eine andere, fantastische Welt. Nach dem offiziellen Partnerschaftsabend am Montag wurde am Dienstag unter Leitung von Lucien eine Wanderung an der „Côte Bleue“ unternommen - die Anstrengung unter heißer Sonne wurde mit wunderbaren Aussichten belohnt! Zur Erholung ging es am Nachmittag an den Strand. Sport stand noch zweimal auf dem Programm: Im „Club Archers des 3 Lucs“ konnten die Teilnehmer an ihren Fähigkeiten im Bogenschießen feilen. Auch ein Tennisdoppel mit Franzosen und Deutschen war organisiert worden, so dass mit diesen 3 sportlichen Aktivitäten wieder ein neuer Akzent beim Austausches gesetzt wurde. Immer wieder schön und nie lang genug war der halbtägige Ausflug in die Stadt Aix-en-Provence am selben Nachmittag. Zum Abschluss der Woche durfte ein Besuch in Marseille nicht fehlen. Der Touristenzug „Petit Train“ führte in das „Alte Marseille“, z. B. in das Künstlerviertel „Le Panier“, in dem aufwändige künstlerische Graffitis zu bewundern sind.

Mit einem großen Dankeschön für eine wundervolle Woche verabschiedeten sich die Vaterstettener von den Allaudiens.

 

Bière et Boule

Pour rappel, la France et la Croatie se sont affrontées lors de la Coupe du Monde de la FIFA 2018. Raison d'un pari entre les clubs partenaires Allauch et Trogir pour un baril de bière.

La France a gagné et le club partenaire Trogir a donc dû faire don d'un baril de bière, qui a été vidé le 26 mai lors de la rencontre conviviale des deux clubs partenaires à Allauch Mühle.

Un barbecue a été organisé, de la nourriture et des boissons ont été servies et surtout des boules ont été jouées. Le baril de bière a été rapidement vidé et l'association Allauch a rendu la pareille avec un deuxième baril.

 

 

Mai 2019 - Bier und Boule

Zur Erinnerung: Bei der Fussball Weltmeisterschaft 2018 spielten Frankreich und Kroatien gegeneinander. Grund zu einer Wette zwischen den Partnerschaftsvereinen Allauch und Trogir um ein Fass Bier.

Frankreich siegte und so musste der Partnerschaftsverein Trogir ein Fass Bier spendieren, das am 26.05. im geselligen Beisammensein der beiden Partnerschaftsvereine an der Allauch Mühle geleert wurde.

Ein Grill wurde aufgestellt, es wurde gegessen und getrunken und vor allem Boule gespielt. Das Fass Bier war schnell geleert und der Partnerschaftsverein Allauch revanchiert sich mit einem zweiten Fass.

April 2019 - gelungener Filmabend

Bei Regenwetter in gemütlichem Rahmen mit netten Leuten einen Film anzuschauen, der im sonnigen Südfrankreich spielt – das ist ein angenehmer Zeitvertreib. So kamen wieder viele Stammgäste und auch neue Besucher zu dieser traditionellen Veranstaltung des Allauchvereins. Die überwältigende Auswahl an köstlichen Quiches und Kuchen fand großen Anklang, der französische Wein mundete bestens dazu und der Film „Ein Sommer in der Provence“ war unterhaltsam und zu Herzen gehend. Die Geschichte des grantigen Olivenbauers Paul (Jean Reno) , der seit 17 Jahren mit seiner Tochter zerstritten ist, aber nun unerwartet einen Monat lang seine bis dato unbekannten Enkel Adrien, Léa und Théo aus Paris „ertragen muss“, sorgt für eine turbulente Handlung. Das beschauliche Leben in der Provence wird durch die Großstadt-Enkel ordentlich durcheinander gewirbelt, die Nerven liegen auf beiden Seiten blank – doch langsam aber stetig vollzieht sich die Wandlung zu einem verständnisvollen Miteinander. „Dies war der schönste Sommer meines Lebens“ sagt der Großvater beim Abschiednehmen, und als dann noch der gehörlöse kleine Théo zum Schluss die Versöhnung zwischen seiner Mutter und seinem Großvater herbeiführt, sind auch die Zuschauer sehr zufrieden mit dem Ende dieses wunderschönen Filmes.

Der Allauchverein dankt ganz herzlich allen Quiche- und Kuchenbäckerinnen und –bäckern, sowie allen Helfern an diesem gemütlichen Abend. Ganz herzlichen Dank auch an die Pfarrei „Maria Königin“, dass wir wieder den Clubraum und die ganze Ausstattung benutzen durften!

OSTERN 2019 – Herzliche Frühjahrsgrüße!

Liebe Mitglieder und Freunde der Partnerschaft ,

kaum sind die Schneemassen vom Februar geschmolzen, verwöhnt uns die intensive Frühlingssonne mit fast sommerlicher Wärme kurz vor Ostern. Wir hoffen, dass Sie alle ein schönes Osterfest hatten oder noch haben - vielleicht gab es ja auch ein nettes Überraschungsei für Sie in Form eines schönen Erlebnisses mit Familie und Freunden.

Und was tut sich im Allauchverein? Beim Februar-Stammtisch gab es eine fulminante Show über das Blumen- bzw. Zitronenfest in Nizza und Menton. Manfred Büche hat seine Eindrücke in Bild und Ton festgehalten, und alle Anwesenden waren von der Farbenpracht der gezeigten Fotos mitgerissen. Der März-Stammtisch war dann wieder ein gewohntes gemütliches Beisammensein. Der nächste Stammtisch findet am Mittwoch, 24. April, um 19.30 Uhr im Alten Hof statt.

Wir freuen uns, wenn Sie sich auch in den Osterferien dafür Zeit nehmen. Gleich in der Woche darauf, am Montag, 29. April, erwartet Sie ein unterhaltsamer französischer Film „Ein Sommer in der Provence“ um 19.00 Uhr im Clubraum der Kirche „Maria Königin“. Wie immer wird der Film auf Französisch mit deutschen Untertiteln gezeigt. Der Film von Rose Bosch ist ein tragikomisches Familiendrama, in dem Generationenkonflikte vor der malerischen Kulisse der Provence ausgetragen werden. Der Zuschauer darf aber natürlich auf ein positives Ende hoffen. Gerne verwöhnen wir Sie an diesem Abend wieder mit unseren selbstgebackenen Quiches und verschiedenen Getränken.

Unsere jugendlichen Komiteemitglieder waren in diesem Monat sehr aktiv: Frederik Kammel und Hendrik Keipert haben gemeinsam mit zwei Mitgliedern des Komitees Vaterstetten-Trogir an einer interessanten Tagung in Bonn teilgenommen. Der Titel „Europa entwickeln – aber wie?“ mit Vorträgen und Workshops hat zu vielen guten Ideen geführt, von denen wir hoffen, dass sie realisiert werden können. Unsere Jugend ist jedenfalls hochmotiviert!

Ebenso im April hat eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Humboldt-Gymnasiums „Partnerschaftsluft“ geschnuppert. (Siehe Bericht hierunter). Die Baldhamer Realschule, die mit dem Allaucher collège in Kontakt ist, hat in diesem Jahr statt des Austausches einen Sprachkurs in Antibes auf dem Programm.

Um den Kontakt mit unseren Freunden in Allauch zu stärken, hatte unser Vorstandskollege Günter Lölkes die Idee, in unregelmäßigen Abständen Informationen aus unserer Gemeinde an den französischen Vorstand zu schicken, einen „Brief aus Vaterstetten“ („Lettre de Vaterstetten“) auf Französisch. Wer diese Briefe noch nicht erhalten hat, kann sie in Kürze auch in der neuen Rubrik auf unserer Homepage nachlesen. Die Informationen sind ganz unterschiedlicher Art, der letzte Brief behandelt beispielsweise unsere Osterbräuche und den Brauch des Maibaumaufstellens (und –stehlens) in Bayern.

Vielleicht gelingt es, dass in Zukunft auch die Franzosen parallel dazu einen „Brief aus Allauch“ erstellen, für den wir auch eine eigene Rubrik einrichten. Der Anfang ist gemacht: Chantal Bertin hat uns ein Schreiben mit Geschichten rund um die Kathedrale von Notre-Dame in Paris zukommen lassen, die am 15. April durch einen Brand so schwer zerstört wurde. Wir hoffen, dass dieses Symbol Frankreichs in einer gemeinsamen Anstrengung in den geplanten fünf Jahren wieder aufgebaut werden kann.

Weitere Planungen in unserem Komitee: Wir werden in Kürze beginnen, Teile der Homepage (jeweils nur ein Resumée ) auf Französisch zu übersetzen, so dass unsere Allaucher Freunde durch einen einfachen Klick Interessantes über die Partnerschaftsaktivitäten nachlesen können.

Die Allauchreise findet wie bekannt dieses Jahr vom 14. bis 21. Juni statt wegen des späten Pfingstfestes. Es besteht bereits eine Warteliste. Die Franzosen haben ihren Gegenbesuch so geplant, dass sie diesmal beim Vaterstettener Straßenfest anwesend sind, da sie gerne mit uns feiern und sehr bedauern, dass das Volksfest seit Jahren so gelegt wurde, dass sie nicht mehr daran teilnehmen können, heuer sogar in die Pfingstferien, wenn unsere Reisegruppe in Allauch ist!

Wir würden uns aber sehr freuen, wenn viele „Daheimgebliebene“ am Volksfesteinzug am 19. Juni teilnähmen!

Mit allen guten Wünschen für eine entspannte und abwechslungsreiche Oster- und Frühlingszeit,

Ihr Allauchkomitee

 

 

 

April 2019 - Allauch – „un certain art de ville“ für Anfänger

Bericht von Hanni Beier-Endl , Humboldt-Gymnasium

22 Schüler der achten Klassen des Humboldt-Gymnasiums Vaterstetten nahmen in diesem Schuljahr am Französischaustausch mit dem Collège Arc de Meyran in Aix en Provence teil. Vom 26.03. bis zum 03.04.2019 besuchten sie ihre Austauschpartner in der malerischen südfranzösischen Stadt.

Neben Avignon, Marseille und Aix stand wie jedes Jahr auch Vaterstettens Partnergemeinde Allauch auf dem Besuchsprogramm. Wie immer führte Rita Sogno vom Partnerschaftsverein durch den typischen, auf einem Hügel erbauten südfranzösischen Ort. Mit ihrer Stadtführung zog sie die Schüler dadurch in ihren Bann, dass sie Anekdoten und Legenden über die Partnergemeinde erzählte und auf Zahlen und trockene Fakten weitgehend verzichtete.

Auf dem Weg zur Wallfahrtskapelle „Notre-Dame du Château“ hörten die Jugendlichen an einem Torbogen am Eingang zum ehemaligen Schloss die erste Legende. Diese besagt, dass in der Nische des Torbogens einst eine Marienstatue stand. Eine Schäferin, die eines Abends den Torbogen passierte, wollte von der Marienstatue wissen, wann ihr dringlichster Wunsch in Erfüllung ginge und sie einen Mann fände. Als die Statue ihr nicht antwortete, warf sie 10 Steine nach ihr. Daraufhin antwortete die Statue zum Leidwesen der Schäferin, dass sie nun noch 10 Jahre warten müsse bis sie einen Mann bekäme. Seitdem kommen immer wieder junge Frauen zu diesem Bogen und werfen Steine in die Nische, um zu erfahren, wie lange sie noch warten müssen, bis sie den Mann ihrer Träume treffen. Jeder Stein, der wieder herunterfällt, bedeutet ein Jahr des Wartens.

Fast alle Jugendlichen der Schülergruppe befragten das „Steinorakel“ und erfuhren, dass sie noch Wartezeiten zwischen einem und zehn Jahren auf sich nehmen müssen.

Neu war den meisten Besuchern auch, dass Marseille seine Entstehung Allauch verdankt, denn die Tochter des Fürsten Allaudius aus dem Gebiet des heutigen Allauch erwählte den Griechen Prothis zum Gemahl. Dieser war mit seinem Schiff am Alten Hafen gelandet. Als Mitgift erhielt die Fürstentochter das Gebiet um den Alten Hafen. Dort begründete das junge Ehepaar eine Siedlung, aus der das spätere Marseille erwuchs.

Da es auf dem Hügel von Allauch einst fünf Windmühlen gab, durfte auch der Besuch einer renovierten Mühle aus dem Jahr 1729 nicht fehlen. Jeden ersten Sonntag im Monat wird sie heute noch zu Demonstrationszwecken in Betrieb genommen. Rita Sogno erklärte und zeigte den Schülern ausführlich, wie so eine Windmühle funktioniert.

Mittags lud das Partnerschaftskomitee die Schülergruppe und ihre Begleitlehrer zum Mittagessen in ein Restaurant ein. Ganz besonders genossen die Jugendlichen das Nachspeisenbuffet mit frischen Erdbeeren, „mousse au chocolat“ und anderen süßen Köstlichkeiten.

Ein letzter Besuch galt dem Nougatier, wo die jungen Vaterstettener reichlich typische regionale Köstlichkeiten erstanden.

Der Besuch Allauchs war auch in diesem Schuljahr eines der Highlights des Besuchprogramms und das nicht nur wegen des schönen Wetters und der Aussicht bis nach Marseille mit der Kirche „Notre Dame de la Garde“ und den vorgelagerten Inseln, sondern weil man in Allauch immer einen sehr entspannten Tag bei Freunden genießen kann!

 

 

1. Januar 2019 – MEILLEURS VOEUX - BESTE WÜNSCHE zum NEUEN JAHR!

 Liebe Mitglieder und Freunde der Partnerschaft mit Allauch, Das neue Jahr 2019 möchten wir mit zwei schönen Bildern des Allaucher Malers Jean-Marie Lecoix begrüßen. Er ist heute, am 1. Januar 2019, 80 Jahre alt geworden und immer noch von ungebremster Schaffenskraft und Inspiration. In Frankreich hat er viele Wettbewerbe gewonnen, und auch im Vaterstettener Rathaus stellte er bereits mehrfach mit großem Erfolg aus. Waren es anfangs „nur“ seine wunderbaren Aquarelle und Ölbilder, so kamen bald seine subtilen heiteren Interpretationen und Übertreibungen des Alltagslebens hinzu, die jedem Betrachter ein fröhliches Lächeln ins Gesicht zaubern. Ein Beispiel ist seine „Vernissage“: Die Besuchermassen stürzen sich auf das Büfett – kaum einer interessiert sich für die Gemälde… So wie auf dem zweiten Bild seine eigenen beiden Bobtail-Hunde (die übrigens so manchen Schönheitswettbewerb gewonnen haben) als Schlittenführer -„Bobtail-Musher“- Schwung ins Neue Jahr bringen, so wollen auch wir – etwas gemäßigter – die Aktivitäten 2019 mit Begeisterung angehen. Die Planungen für das 37. Jahr der Partnerschaft mit Allauch sind angelaufen und damit die Anmeldemöglichkeit zur Busreise vom 14.-21. Juni. (Anmeldeformular auf unserer Homepage www.vaterstetten-allauch.de oder bei inge.mayer-simon@vaterstetten-allauch.de, Tel. 08106-997802). Aufgrund der begrenzten Anzahl von Beherbungsmöglichkeiten bei Allaucher Familien müssen wir auch in diesem Jahr Busreisenden den Vorzug geben. Sollte jemand den Wunsch haben, privat anzureisen, so bitten wir auch im Namen des französischen Komitees darum , unbedingt vor der Planung mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir freuen uns auf ein schönes Partnerschaftsjahr mit Ihnen allen! Den Anfang unserer Aktivitäten macht am 23.1. bei unserem Stammtisch um 19.30 Uhr im Alten Hof unser Vorstandsmitglied Manfred Büche mit seinem Bildervortrag über das sehr sehenswerte Zitronen- und Blumenfest in Menton – à bientôt – bis bald also! Herzlichst Ihr Allauchkomitee

 

 

Dezember 2018 - Höhepunkte im Advent

Im Reigen der Veranstaltungen im Advent darf ein Ereignis nicht fehlen: Die Eröffnung der wunderschönen provenzalischen Krippe im Rathaus Vaterstetten am Vormittag des 1. Adventssonntags.
Wie immer wird in den Tagen zuvor die provenzalische Landschaft unserer Partnerstadt Allauch mit viel Liebe und Detailfreude (und bayerischem Moos!) nachgebaut und mit etwa hundert Figuren, den Santons, bestückt, die in ihren typischen Gewändern das 19. Jahrhundert mit seinen bäuerlichen und handwerklichen Berufen  zum Leben erwecken. Viele Pflanzen, Tiere und typische Gebäude, wie eine Windmühle und die Kirche „Notre Dame du Château“  vervollständigen das Panorama.
Die Krippe wird im Rahmen einer Feier eröffnet, die am 2.12. um 11.00 Uhr beginnt und musikalisch und kulinarisch einen kleinen Höhepunkt setzen soll: es spielt eine Geigengruppe der Musikschule, und wir freuen uns auf die stimmungsvollen Lieder des Vaterstettener Fun Chors. Häppchen und Sekt stehen zum Verkauf, so dass ein genussvoller Vormittag in Aussicht steht.
Nach der Eröffnung kann die Krippe bis zum 6. Januar fast täglich besucht werden, von Montag bis Freitag von 10.00 bis 12.00 Uhr, am Donnerstag zusätzlich von 14.00 bis 16.00 Uhr. Es ist immer ein Ansprechpartner aus unserem Verein vor Ort. An Sonn- und Feiertagen ist das Rathaus zur Besichtigung der Krippe von 10.30 bis 12.00 Uhr geöffnet, nicht jedoch am 1. Weihnachtsfeiertag. Die Öffnungszeiten finden Sie auch unter www.vaterstetten-allauch.de.
Produkte aus Südfrankreich werden zu diesen Zeiten verkauft, und es gibt wieder ein Krippenrätsel für die Kinder. Wenn man sich in dieser Zeit als Vereinsmitglied einschreibt (Jahresbeitrag nur € 20.-) hat man die Chance, eine Busreise nach Allauch im Juni 2019 zu gewinnen.
Am 1.12. von 14-21.00 Uhr sowie am 2.12. von 11-19.00 Uhr findet  der Christkindlmarkt in Baldham auf dem Marktplatz statt, wo unsere Allauchjugend wieder einen Stand mit leckeren Crêpes betreiben wird. Daneben haben unsere Freunde aus Allauch ihre beiden Stände mit Schönem und Köstlichem aus der Provence.
Wir freuen uns auf viele Besucher!

Dezember 2018 – Frohe Festtage und einen guten Rutsch!

Dezember 2018 – Frohe Festtage und einen guten Rutsch!
Die letzten Partnerschaftsaktivitäten des Jahres 2018 gehen dem Ende zu – Spaß hat’s gemacht!
Kaum waren unsere französischen Freunde  nach dem Christkindlmarkt in  Baldham abgereist, so stand für sechs  Komiteemitglieder  der Weihnachtsmarkt in Allauch auf dem Programm, diesmal mit fröhlicher Verstärkung aus dem Rathaus durch Kay Rainer, der uns von früh bis spät aktiv unterstützte. Bei herrlichem sonnig-kalten Wetter war der Andrang an unserem Verkaufsstand groß. Die von uns angebotenen Holzschnitzereien, Weihnachtsdekorationen und  Adventskränze sowie der weiße Glühwein und der heiße „Amour chaud“  (ein Bratapfelpunsch mit Schlagsahnekrönung) sind inzwischen in Allauch bekannt und beliebt genauso wie die köstlichen Weihnachtsplätzchen unserer Mitglieder. Das französische Partnerschaftskomitee  hatte für uns ein vielseitiges Programm vorbereitet, so dass trotz der vielen  Arbeit genügend Zeit für schöne gemeinsame Stunden und intensive Gespräche blieb.
Heute möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen bedanken, die zum guten Gelingen des   Partnerschaftsjahres beigetragen haben. Ohne Ihre Hilfe könnte das Komitee die vielen Aufgaben nicht stemmen – MERCI BEAUCOUP!  Es wäre schön, wenn wir auch 2019 auf Sie zählen könnten!
Noch steht die Allauch-Krippe bis zum 6.1.2019 im Rathaus,  und bis zum Stammtisch am 23. Januar  besteht  auch noch die Chance, eine Busreise nach Allauch zu gewinnen für  alle, die sich bis dahin als neues Mitglied im Allauchverein anmelden. Die offizielle Einschreibung für die Fahrt in den Pfingstferien vom 14.-21.6.2019 beginnt am 1. Januar  - das Formular ist dann auf unserer  Homepage freigeschaltet.
Mit ein paar Fotos  vom Weihnachtsmarkt in Allauch möchten wir unseren Mitgliedern und Freunden  schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen - wir freuen uns auf 2019 und alle dann anstehenden Aktivitäten der Städtepartnerschaft .  
Und  schon jetzt ein Hinweis auf den nächsten Stammtisch am 23. Januar um 19.30 Uhr  in der Brunnenstube des „Alten Hofes“ in Vaterstetten:  Nach der Reiseverlosung wird  unser Vorstandsmitglied Manfred Büche in Wort und Bild von dem wunderbaren Zitronenfest in Menton berichten, das jedes Jahr im Februar/März stattfindet – ein hörens- und sehenswerter Vortrag!

Dezember 2018 - Höhepunkte im Advent

Im Reigen der Veranstaltungen im Advent darf ein Ereignis nicht fehlen: Die Eröffnung der wunderschönen provenzalischen Krippe im Rathaus Vaterstetten am Vormittag des 1. Adventssonntags.
Wie immer wird in den Tagen zuvor die provenzalische Landschaft unserer Partnerstadt Allauch mit viel Liebe und Detailfreude (und bayerischem Moos!) nachgebaut und mit etwa hundert Figuren, den Santons, bestückt, die in ihren typischen Gewändern das 19. Jahrhundert mit seinen bäuerlichen und handwerklichen Berufen  zum Leben erwecken. Viele Pflanzen, Tiere und typische Gebäude, wie eine Windmühle und die Kirche „Notre Dame du Château“  vervollständigen das Panorama.
Die Krippe wird im Rahmen einer Feier eröffnet, die am 2.12. um 11.00 Uhr beginnt und musikalisch und kulinarisch einen kleinen Höhepunkt setzen soll: es spielt eine Geigengruppe der Musikschule, und wir freuen uns auf die stimmungsvollen Lieder des Vaterstettener Fun Chors. Häppchen und Sekt stehen zum Verkauf, so dass ein genussvoller Vormittag in Aussicht steht.
Nach der Eröffnung kann die Krippe bis zum 6. Januar fast täglich besucht werden, von Montag bis Freitag von 10.00 bis 12.00 Uhr, am Donnerstag zusätzlich von 14.00 bis 16.00 Uhr. Es ist immer ein Ansprechpartner aus unserem Verein vor Ort. An Sonn- und Feiertagen ist das Rathaus zur Besichtigung der Krippe von 10.30 bis 12.00 Uhr geöffnet, nicht jedoch am 1. Weihnachtsfeiertag. Die Öffnungszeiten finden Sie auch unter www.vaterstetten-allauch.de.
Produkte aus Südfrankreich werden zu diesen Zeiten verkauft, und es gibt wieder ein Krippenrätsel für die Kinder. Wenn man sich in dieser Zeit als Vereinsmitglied einschreibt (Jahresbeitrag nur € 20.-) hat man die Chance, eine Busreise nach Allauch im Juni 2019 zu gewinnen.
Am 1.12. von 14-21.00 Uhr sowie am 2.12. von 11-19.00 Uhr findet  der Christkindlmarkt in Baldham auf dem Marktplatz statt, wo unsere Allauchjugend wieder einen Stand mit leckeren Crêpes betreiben wird. Daneben haben unsere Freunde aus Allauch ihre beiden Stände mit Schönem und Köstlichem aus der Provence.
Wir freuen uns auf viele Besucher!

November - Deutsch-Französische Basisarbeit

Oktober - Europa zu Gast

Oktober - französischer Filmabend

„Ein Dorf sieht schwarz“

Lag es am Regenwetter, lag es an den leckeren Quiches und Kuchen oder an dem gezeigten Film - bis auf den letzten Platz gefüllt war der Clubraum von Maria Königin bei unserem zweimal jährlich stattfindenden französischen Filmabend, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Auch wenn die Handlung dieses Filmes von 2016 im Jahre 1975 spielt, so ist das Thema weiterhin aktuell. Ein aus Zaire stammender Arzt, der in Lille sein Studium absolviert hat, nimmt das Angebot des Bürgermeisters von Marly-Gomont an, in dem kleinen nordfranzösischen Ort Landarzt zu werden. Doch hat die dortige Bevölkerung noch nie schwarze Mitbewohner gehabt und begegnet dem Arzt und seiner Familie mit totaler Ablehnung.

Ein Film, der trotz mancher komischer Momente zum Nachdenken anregt.

 

 

August - Franzosen lernen bayrischen Volkstanz

Auch heuer stand der letzte August-Samstag in Allauch  im Zeichen der Festzeltatmosphäre des Münchner Oktoberfestes. 400 Gäste besuchten diese  traditionelle Veranstaltung, die seit über 20 Jahren vom französischen Partnerschaftskomitee organisiert wird. Mit viel Mühe und Aufwand war die Turnhalle der Realschule wieder in eine bayrisch weiß-blau geschmückte Festhalle verwandelt worden, und zu original Oktoberfestbier wurden Würstl mit Kraut oder Hähnchen mit Pommes frites serviert.
Dazu spielte die Ammerthaler Blasmusik auf, und erstmalig in Allauch zeigte die Seetaler Trachtengruppe aus Kirchseeon  ihr großes Können. Sie wurde von der  Bevölkerung mit Begeisterung aufgenommen, und so manche Französinnen und Franzosen konnten sich dem Charme der temperamentvollen Volkstänzer nicht entziehen und hatten Spaß daran, selber diese schönen bayrischen Tänze zu erlernen. Aber auch bei Walzer, Tango oder Discofox forderten die Seetaler unsere provenzalischen Freunde immer wieder zum Tanz auf, so dass beste Stimmung im Saal herrschte.
Ein zusätzliches Highlight waren die Seetaler Goaßlschnoizer, die das Publikum rasch in ihren Bann zogen. Als das Fest weit nach Mitternacht ausgeklungen war, übte sich noch so mancher Franzose - männlich wie weiblich - in der Kunst des Schnoizens.
So wurde wieder einmal bayrisches Brauchtum unseren Freunden in der Provence nähergebracht und wird sicher einen bleibenden Eindruck hinterlassen, dank des unermüdlichen Einsatzes der Seetaler Trachtler, der Ammerthaler Blasmusik und natürlich des französischen Partnerschaftskomitees, das sich nicht nur um das Wohlergehen aller kümmerte, sondern auch noch ein schönes Ausflugsprogramm für die deutschen Gäste organisiert hatte. Merci beaucoup – vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Allauch – Sehenswerte Kulturhauptstadt der Provence

Am 7. April dieses Jahres wurde die Gemeinde Allauch als „Kulturhauptstadt der Provence“ ausgezeichnet!  Aus 119 Bewerbern der Region Boûches du Rhône wurden nur 4 Gemeinden ausgewählt, und wir sind stolz, dass unsere Partnergemeinde dazugehörte. Diese Ehrung entspricht - allerdings in viel kleinerem Rahmen - dem Titel der „Kulturhauptstadt Europas“ , wie er vor wenigen Jahren der Stadt Marseille zugesprochen wurde.
Die Aufrechterhaltung der provenzalischen Traditionen war dem Allaucher Bürgermeister und den Allaucher Bürgern schon immer sehr wichtig, und so gibt es im Laufe des Jahres regelmäßig wiederkehrende und auch immer wieder neue kulturelle Veranstaltungen, die von zahlreichen Vereinen und Ehrenamtlichen organisiert werden.
Festumzüge in provenzalischer Tracht mit Ansprachen in provenzalischer Sprache, Malerei, Musik, Strassenkunst, Freilichttheater, Ausstellungen, der Tag des Esels, der Abstieg der Hirten mit ihren Schafen am 24.12. von der Kapelle Notre Dame du Château – unzählig sind die regelmäßigen Höhepunkte in Allauch. Dazu gehört natürlich auch die beeindruckende „Welt der Santons“ des Künstlers Gilbert Orsini, die alljährlich in dem ehemaligen Elektrizitätswerk zur Advents- und Weihnachtszeit viele Besucher anzieht – genau  wie die Orsini-Santons in unserer Weihnachtskrippe in Vaterstetten.
Und nun hat auch noch der „Guide Michelin“ Allauch mit einem * versehen, damit jeder weiß, was wir schon lange wissen: dass Allauch mit seiner wunderbaren Lage zwischen Marseille und Aix-en-Provence immer wieder eine Reise wert ist!
Wir gratulieren unseren Partnern und Freunden sehr herzlich zu diesen beiden Auszeichnungen!

Juli - ein Monat voller Highlights

Ereignisreiche Tage liegen hinter uns. Kamen in diesem Jahr nur 17 Franzosen aus Allauch mit Flugzeug, Bahn oder Privatautos nach Vaterstetten,  so war das Programm jedoch reich gefüllt. Dazu trug natürlich auch die Fußballweltmeisterschaft bei, denn schon am Ankunftstag fanden sich alle im gemütlichen Café des SC Baldham ein, um das Viertelfinale der WM gemeinsam anzuschauen. Das Halbfinale fiel dann mit dem Partnerschaftsabend zusammen und musste mit dem  „Freundschaftsmenü“  im Gasthof Schlammerl   konkurrieren. Dort hat übrigens so mancher das Schnupfen mit einer echt bayrischen Schnupfmaschine gelernt!  Zum WM-Finale waren dann alle Allaucher Freunde wieder in ihrer Heimat und konnten leider nicht an dem von Bürgermeister Reitsberger anberaumten Public Viewing der Partnerschaftsländer teilnehmen.
Wir gratulieren der französischen Fußballmannschaft zu ihrem WM-Erfolg!
Während der Woche war das immer sonnige, aber nicht zu heiße Wetter  optimal für die geplanten Unternehmungen. Das beliebte Picknick unter den Obstbäumen des Reitsberger Hofes, das Bogenschießen, an dem diesmal auch erfreulich viele Erwachsene teilnahmen,  die Ausflüge  – alles war perfekt. In München waren die hochinteressante alte Hofbräukunstmühle und der Tanzkurs im Hofbräuhaus zur Vorbereitung des Kocherlballes für viele Franzosen ein ganz neuer Aspekt, und in Andechs belohnte sich so mancher nach erfolgreichem  Aufstieg mit Schweinshaxn, Germknödel und einem schäumenden kühlen Getränk.  Auch das öffentliche Grillerlebnis mit Musik bei „Feierabend im Kleinen Theater Haar“  war ein voller Erfolg. Der Höhepunkt war aber sicher für alle die Fahrt zum Königssee. Der vom deutschen Komitee angemietete Bus war im Nu ausgebucht, so dass eine fröhliche deutsch-französische  Gruppe bis zur  Fischunkelalm am malerischen Obersee oder sogar bis zum Wasserfall  wanderte.
Neue Freundschaften wurden geschlossen zwischen Franzosen und Deutschen, aber auch zwischen Franzosen und Franzosen, die sich vorher nicht gekannt hatten.

Ein Hoch auf die Partnerschaft!

Juli - Match der Partnerschaften

Ein WM-Finale zwischen zwei der drei Partnerländer Vaterstettens – viele hatten es sich gewünscht. Jetzt ist es Realität. Und am Sonntag wird ab 16:30 Uhr gemeinsam zum Partnerschafts-Viewing in der Reitsberger-Halle (freier Eintritt für alle!) eingeladen. Grund genug für Alexander Bestle, den 2. Vorsitzenden der „Partnerschaft mit Alem Katema“ seine Vorstandskollegen Ursel Franz („Partnerschaft mit Allauch“) und Michael Baier („Partnerschaft mit Trogir“) zum „Match der Partnerschaften“ zu interviewen.
Bestle: Also eines können wir mir großer Sicherheit voraussagen: Äthiopien wird nicht Fußballweltmeister. Selbst den von der FIFA nominierten äthiopischen Schiri konnten wir in Russland nicht ausmachen. Frau Franz, wer wird jetzt am Sonntag Weltmeister?
Franz: Ich tippe auf die Franzosen, weil sie nicht so lange anstrengende Spiele hatten wie die Kroaten. Frankreich gewinnt 2:0.
Bestle: Herr Baier, warum wird Kroatien Weltmeister?
Baier: Kroatien hat nichts zu verlieren. Das Team hat endlich den Schatten des legendären 98er-Teams abgelegt. Außerdem wird das Team von einer Welle der Begeisterung getragen. Also: 2:1.
Bestle: Wer von Ihnen beiden würde auf „sein“ Team wetten? Was gibt es für den anderen Partnerschaftsverein, wenn die Wette verloren geht?
Baier: Ich wette natürlich auf die Vatreni, die jetzt auch den letzten Schritt machen. Wenn aber Frankreich den zweiten Titel holt, spendieren wir 30 Liter Bier – wann, das müssen wir noch festlegen.
Franz: Natürlich tippe ich auf Frankreich, auch weil sie jüngere Spieler haben. Aber im Fall der Fälle hat sich unser Kassier schon bereiterklärt, ein 30-Liter-Fassl zu spendieren.
Bestle: Die Äthiopier schauen vor allem Premier League. Die würden am Sonntag wohl gern Salah aus Ägypten (Liverpool) oder Englands Kane (Tottenham) die Daumen drücken. Vermutlich geht die Tendenz eher zu Frankreich, weil einige Stars in England spielen. Gibt es einen Spieler, der anderen Nationalmannschaft, den Sie gern bei „sich“ sehen würden?
Franz: Die Franzosen sind natürlich begeistert von Luca Modric und würden ihn mit offenen Armen empfangen!
Baier: Ganz klar Kylian Mbappé, der Junge ist der Wahnsinn.
Bestle: Wo wird am Sonntag das Spiel geschaut?
Baier: In der Reitsberger-Halle beim „publi?ki viewing“. Wir bedanken uns bei Herrn Reitsberger, dass er das so schnell möglich gemacht hat!
Franz: Die Reitsberger-Halle wird auch unsere "fanzone" sein. Der Bürgermeister und Kay Rainer haben schon beim Halbfinale der Franzosen über dieses WM-Fest gesprochen. Auch von uns ein Dank an die beiden!
Bestle: Da dürfen wir natürlich nicht fehlen! Ich tippe auf ein 1:1 in der regulären Spielzeit.

Mai 2018 - Erholsame Tage in Allauch

Bei nicht zu heißen Temperaturen wurde die Partnerschaftsreise nach Allauch für 38 Teilnehmer zu einem erholsamen Aufenthalt. Heuer hatte man auf lange Busfahrten in die Provence verzichtet, sondern die Ausflüge auf Wunsch der Reisenden auf die nähere Umgebung beschränkt.  So konnte ausgiebig durch  Aix-en-Provence auf den Spuren des Malers Paul Cézanne gebummelt werden und in Marseille durch das alte Künstlerviertel  „Panier“ mit der berühmten Charité und den vielen malerischen Ecken. Bei traumhaftem Wetter genoss dann jeder den  Ausflug zu den Frioul-Inseln, wobei die Besichtigung des Château d’If mit seinen dunklen Kerkern sicher so manchen erschauern ließ . Diese Festungsanlage war im Jahre 1529 ursprünglich zum Schutz des Hafens von Marseille errichtet worden, wurde aber später zum Staatsgefängnis, dem durch die Insellage keiner entkommen konnte. Berühmtheit erlangte es  durch den Roman „Der Graf von Monte Christo“.
Weitere Höhepunkte des Aufenthaltes waren das traditionelle köstliche Picknick mit vielen Freunden der Partnerschaft und einem gemeinsamen  Bouleturnier  sowie der stimmungsvolle Partnerschaftsabend für Gäste und Gastgeber, bei dem heuer das Ehepaar Cuomo offiziell verabschiedet wurde. Maurice Cuomo war seit  21 Jahren der 2. Vorsitzende des französischen Komitees und hat zusammen mit seiner immer einsatzbereiten Frau Monique einen wertvollen Beitrag zur Partnerschaft  geleistet .  Mit einem Geschenk von Bürgermeister Reitsberger im Namen der Gemeinde Vaterstetten  und einem  Präsentkorb des deutschen Komitees wurden den beiden hierfür herzlich gedankt.

April 2018 – LE GOÛT DES MERVEILLES – BIRNENKUCHEN MIT LAVENDEL

Bei hochsommerlichen Temperaturen  stand am 25.4.  der traditionelle französische Filmabend  auf dem Programm des Allauchvereins. Wunderbare Bilder, beeindruckende Schauspieler und die anrührende Handlung von „Birnenkuchen mit Lavendel“ sorgten für eine rundherum schöne Stimmung  bei den zahlreichen Besuchern. Trotz des Biergartenwetters und der vielen gleichzeitig stattfindenden Veranstaltungen wie Bürgerversammlung, Energiewendetreff, Fußball und „Derblecken“ waren die Allauchfans gekommen, um diesen traditionellen Filmabend mit Quiches, Kuchen, französischem Rosé- und Rotwein miteinander zu genießen.
Wir bedanken uns bei allen, die mit einer Köstlichkeit zu unserem Büfett beigetragen haben, und bei der Pfarrei  Maria Königin für die Zurverfügungstellung des gemütlichen Clubraumes mit Beamer,  Leinwand und allem, was für die Durchführung dieses netten  Abends dazugehörte!

April 2018 - Treffen der Umlandpartnerschaften mit Frankreich

Nach 2 Jahren Pause hatte das Allauchkomitee wieder einmal zum Erfahrungsaustausch eingeladen.
Freundlicherweise wurde uns der Clubraum der Pfarrei Maria Königin für dieses Treffen zur Verfügung gestellt, und so trafen sich zu interessanten  Gesprächen Vertreter der Partnerschaften Ebersberg-Yssingeaux, Grafing-St.Marcellin, Grasbunn-Le Rheu und Aschheim-Mougins.
Die Organisation und Durchführung der städtepartnerschaftlichen Aktivitäten sind in jeder dieser Gemeinden unterschiedlich, so dass jeder vom anderen  Anregungen für die Zukunft mitnehmen konnte.

April 2018 - Die lange Nacht des Allauch Vereins

Erstaunlich kurzweilig wurden 12 Stunden Maibaumwache für den Allauchverein. Im Vaterstettener Maibaumstüberl  auf dem Reitsberger Hof gab es am vom 15. auf 16. April  französischen Wein und selbstgebackene Quiches und Kuchen für die interessierten Besucher, und flotte Musik, interessante Gespräche und ausgiebiges Kartenspielen ließen   -fast-  keine Müdigkeit aufkommen. Das Komitee und einige Mitglieder des Partnerschaftsvereins hatten sich, wie auch schon vor 5 Jahren,  die lange Nacht aufgeteilt . Draußen sorgten die laut schnatternden Gänse dafür, dass jeder Ankömmling mit großer Aufmerksamkeit im  Stüberl erwartet wurde und  kein „Feind“ eine Chance gehabt hätte. So verliefen die Stunden ruhig und in bester Stimmung. Fast fiel  es den um 6.00 Uhr  morgens noch Anwesenden schwer, die gemütliche Hütte zu verlassen, um die Tagespflichten an Schule, Uni oder sonstwo wieder anzugehen. Spass hat’s gemacht! Und übrigens: Diesmal haben wir einen Maibaum bewacht, aber 2012  hat der Allauchverein auch schon einmal einen entwendet, nämlich den Maibaum der Grundschule an der Brunnenstraße, den wir dann mit Brezen behangen freiwillig unter der Begeisterung von Schülern und Lehrern wieder zurückgegeben haben! (Siehe www.vaterstetten-allauch.de, Rückschau 2012).

April 2018 - MAIBAUMWACHE - SONDERAKTION DER ALLAUCHJUGEND

Nach Anregung unserer kreativen neuen jugendlichen Vorstandsmitglieder übernimmt der Allauchverein eine Maibaumwache am Reitsberger Hof.
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher zwischen 18.00 Uhr am 15.4. und 6.00 Uhr am 16.4. !
Quiche- und Kuchenspenden kämen der Vereinskasse zugute  - herzlichen Dank im voraus!
Neues vom Jugendkomitee: siehe auch
Instagram: allauch.vaterstetten
Facebook: Allauchverein Jugend

März 2018 - Allauch Vorstand im Amt bestätigt und erweitert

Einen kurzweiligen Abend  verlebten die Besucher der Hauptversammlung des Allauchvereins am 21. März. Zu Beginn bedankte sich Bürgermeister Georg Reitsberger beim Partnerschaftskomitee für das große  Engagement und die wunderbare Gestaltung des 35. Partnerschaftsjahres, wobei Ursel Franz diesen Dank sogleich weitergab an die vielen Helfer, die zum Gelingen beigetragen haben. Die ausführliche bebilderte Rückschau auf das vergangene Jahr durch die einzelnen Komiteemitglieder ließen bei den zahlreichen  Anwesenden Erinnerungen wach werden an viele schöne gemeinsame Stunden mit den französischen Freunden.
Vor Beginn  der Neuwahl des Vorstandes hatte Melanie Schenker angekündigt, dass sie aus Zeitgründen nicht mehr antreten könne. Der Vorstand bedauerte dies sehr, bedankte sich aber ganz herzlich bei Melanie für ihren großen Einsatz in der Vergangenheit. Neu zur Wahl stellten sich Laura Voggenreither, Frederik Kammel, Jan Eichner und Hendrik Keipert, die zusammen mit weiteren Jugendlichen  seit Jahren aktive Helfer des Vereins sind. Dazu bewarb sich Günter Lölkes, der mit seiner Frau viele Jahre in Südfrankreich gelebt hat,  als Beisitzer des Vorstandes.
Bei der anschließenden Wahl wurden alle Ehemaligen einstimmig  in ihrem Amt bestätigt und auch die neuen Kandidaten  zu  100% gewählt, so dass der Partnerschaftsverein mit Allauch mit zusätzlicher tatkräftiger Unterstützung  das neue Vereinsjahr anpacken kann. Wir freuen uns sehr über die Neuzugänge!

Februar 2018 - Goldmedaille für Allauch

Unsere Partnerstadt Allauch darf sich über eine Goldmedaille freuen: Ihr großes Engagement bei der Erhaltung der “Collines“, der bewaldeten Hügel um Allauch, wurde in Paris vom Senat mit der „Territoria Or 2017„  entsprechend gewürdigt. Die Medaille nahmen Frau Mauricette Drouot, frühere Vorsitzende des Partnerschaftsvereins und jetzige Assistentin des Bürgermeisters Povinelli, und Frau Coutenet, verantwortliche Gemeinderätin für den „Schutz der Collines“ mit großer Freude entgegen.  Aus  150 Bewerbern wurde die Gemeinde Allauch wegen ihrer seit vielen  Jahren regelmäßig organisierten „Journées de reboisement“ (Tage der Aufforstung) ausgewählt. Die Grundidee dazu ist, die Bevölkerung, insbes. auch die Jugend, für den Erhalt der Natur als Quelle des Lebens zu sensibilisieren, eine Natur, die gerade um Allauch herum  durch sommerliche Waldbrände immer wieder in Mitleidenschaft gezogen wird. So kam 1997 das  Feuer sogar bis an die Häuser unserer Freunde heran – bei der späteren Baumpflanzaktion hat übrigens auch die Gemeinde Vaterstetten aktiv mitgewirkt. Für die  „Tage der Aufforstung“ stellt die Gemeinde Allauch alljährlich 2000 Bäumchen, Büsche und Kleingewächse zur Verfügung, die von der Bevölkerung unter professioneller Anleitung eingepflanzt werden. Dabei bringt jeder sein eigenes Gartenwerkzeug mit. Vorrang haben die typischen mediterranen Gewächse wie Steineiche,  Lorbeer, Erdbeerbaum und Mehlbeere. Wer will, darf seinen Namen mit einem Schild an der Baumstütze anbringen. Unser Partnerschaftskomitee beteiligt sich bereits seit 16 Jahren an dieser Aktion.
Weitere  Aktionen sind begleitend organisiert:  Schulausflüge und Projektarbeit der Schüler,  Demonstrationen der Feuerwehr ihrer  Löschmöglichkeiten sowie in Erster Hilfe mit und ohne Defibrillator und seitens der Gemeinde ein gemeinsames Picknick aller Helfer.
Nach Auffassung der Jury verdient dieses  Projekt  Allauchs die Goldmedaille, weil es problemlos auf andere Gemeinden übertragbar ist, denn jedermann, jeder Verein, jede Gruppe, jede Schulklasse könnte   zur Verschönerung und Aufrechterhaltung der Natur beitragen, z.B. durch Pflanzaktionen von Blumen auf Kreisverkehren und am Straßenrand.
Wir sind stolz auf unsere Allaucher Freunde und gratulieren herzlich zu dieser Auszeichnung. Auch wir aus der Gemeinde Vaterstetten sind ja in Sachen Natur, Baumerhalt, Grünflächen, Blumenpflanzungen engagiert – eine weitere Parallele zu unserer Partnerstadt!
Termine des Partnerschaftsvereins Vaterstetten:
23. oder 25.4. Filmabend „Birnenkuchen mit Lavendel“ französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Ort: Clubraum  „Maria Königin“  Baldham, Brunnenstr. 1. Der genaue Termin wird in der Presse kurzfristig bekanntgegeben. DER STAMMTISCH VOM 24.4. ENTFÄLLT!
<b>25.5.-1.6. Busreise nach Allauch – noch wenige Plätze frei. Anmeldung über das Formular auf  www.vaterstetten-allauch.de oder bei Inge Mayer-Simon, Tel. 08106- 997802</b>

Januar 2018 - Reise gewonnen

Besonders gut besucht war der erste Stammtisch des neuen Jahres am 24.1. im Alten Hof. Viele bekannte und  etliche Neumitglieder hatten sich zu einem gemütlichen Abend zusammengefunden, um Erfahrungen über die vielen schönen Erlebnisse im Rahmen der Partnerschaft auszutauschen. Der mit Spannung erwartete Höhepunkt war die alljährliche Verlosung einer Reise  nach Allauch unter den neuen Vereinsmitgliedern, die sich seit der Krippeneinweihung am 1. Advent 2017 angemeldet hatten. Die Lose wurde von unserem französischen Mitglied Frau Dora Reis Passinhas gemischt und dann  das Glücklos  von ihrem französischen Mann Thierry Seroz  gezogen . Gewinnerin wurde die Familie Beichter aus Vaterstetten – wir gratulieren herzlich und wünschen schon jetzt einen wunderbaren Aufenthalt in Allauch in den Pfingstferien.

Januar 2018 - Neujahrsgrüße

Zum Beginn des neuen Jahres möchten wir vom  Allauchkomitee allen Mitgliedern und Freunden der Partnerschaft  unsere guten Wünsche übermitteln - wir hoffen sehr, dass 2018 beste Gesundheit und viele schöne Momente für jeden bereit hält und dass wir uns häufig sehen bei den vielen partnerschaftlichen Veranstaltungen!
Seit am 1.1.2018 unser Reiseformular auf der Homepage freigeschaltet ist, laufen die Anmeldungen für die Busfahrt vom 25.5.-1.6. schon auf Hochtouren. Wer also gerne mitfahren möchte, sollte sich sputen....Deshalb auch hier noch einmal der Tipp für Reisewillige, die noch nicht Mitglied im Partnerschaftsverein sind: Wer sich bis zum 24.1. als neues Mitglied anmeldet, nimmt an der Verlosung einer Gratisreise im Bus nach Allauch teil. Nichtgewinner haben keinen finanziellen Nachteil, denn Mitglieder zahlen für die Fahrt 20 € weniger als Nichtmitglieder, und somit wäre der Mitgliedsbeitrag von 20 € wieder ausgeglichen.
Unsere nächste Veranstaltung ist am 24. Januar der Stammtisch im Alten Hof ab 19.30 Uhr. Dann wird von einer „Glücksfee“ der Reisegewinner aus den Neuanmeldungen gezogen - wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück!