Les belles histoires de Notre-Dame by Florence Monteil am 17. April 2019 Lasst uns einige der Rätsel und schönen Geschichten von Notre-Dame enthüllen. Und betrachten wir dieses gotische Juwel auf eine andere Weise, ein faszinierendes Vermächtnis des Genie

Die Fassade: Leichtigkeit aus Stein

 

43,5 m breit, 69 m hoch (45 m ohne die Türme): Die Fassade sollte schwer aussehen. "Es ist ein Geniestreich des 6. Architekten", erklärt Benjamin Mouton, Chefarchitekt der historischen Denkmäler. "Der Bau der Fassade begann 1200 mit dem 5. Architekten, der sie zur Galerie der Könige erhob. Es ist massiv, ohne die Ornamente der Kathedralen von Reims oder Amiens. Um seine Silhouette zu verdeutlichen, entschied sich der neue Projektleiter, Balkone mit Säulen vor den Turmwänden einzurichten. Durch die Schaffung eines Hintergrunds hellt es die Struktur auf, und je höher du gehst, desto transparenter wird sie. Es war eine wunderbare neue Idee!"

Die große Hummel: ein unglaublicher Überlebender.

 

 

Vor der Revolution hatte Notre-Dame 8 Glocken auf zwei Etagen im Nordturm und zwei Hummeln im Südturm: die kleine (Marie) und die große (Emmanuel), von denen die letzte 1685 neu gestaltet wurde. Im Jahre 1791 wurden die Glocken entfernt und in Kanonen und Münzen verwandelt.... Alle von ihnen? Nein, einer wird überleben. Der größte. "Die Revolutionäre plünderten und beschädigten das Gebäude, aber sie behielten Emmanuel, nur weil er es brauchte, vor allem um Alarm zu schlagen", erklärt Benjamin Mouton.

Die Eisenarbeiten des Teufels

 

 

 

Die Spitzenarbeit und das Gleichgewicht der Ornamente an den Türen der Hauptfassade ist so beeindruckend, dass es nicht menschlich sein kann! Jedenfalls verbreitete sich das Gerücht ab dem 13. Jahrhundert: Um 1250 wollte ein Schlosser namens Biscornet ein Meister in seinem Unternehmen werden. Als Meisterwerk war er gefordert, die Beschläge und Schlösser für die Türen an der Hauptfassade zu produzieren. Er machte sich an die Arbeit, erkannte aber schnell, dass er der Aufgabe nicht gewachsen war. Der Teufel bot ihm dann an, den Job im Austausch für seine Seele zu beenden. Biscornet akzeptierte und am nächsten Tag waren die Türen fertig.... mit Ausnahme der Schlösser an der zentralen Tür, durch die das Allerheiligste ging, was den Teufel erschreckte. Biscornet übernahm daher die Leitung und wurde von seinem Eid befreit. Und wurde von Meister empfangen... "Um die Akribie dieser Arbeit zu schätzen, schaue auch auf die Rückseite der Türen, wo du die Schlüssel sehen kannst, die alles zusammenhalten", rät Benjamin Mouton.

 

Eugene Viollet-le-Duc lässt die Muttergottes wieder auferstehen.

 

 

 

1843 beauftragte Prosper Mérimée, Generalinspektor für historische Denkmäler und berühmter Schriftsteller ("Carmen", "Colomba"), der sich für die mittelalterliche Geschichte interessierte, einen begabten 29-jährigen Architekten mit der Leitung der Restaurierung von Notre-Dame: Eugène Viollet-le-Duc. Er hatte gerade drei Jahre damit verbracht, die Basilika von Vézelay mit großem Erfolg zu renovieren und begann mit dem großen Werk seines Lebens. "Viollet-le-Duc führte eine Untersuchung durch, die Sherlock Holmes würdig war, um zu verstehen, was die ersten Architekten des Doms vorhatten", erklärt Benjamin Mouton. Sein Ziel, und er erreichte es, war es, das wiederherzustellen, was zerstört worden war, als es fast keine Dokumente gab, die ihm halfen. Das Hauptwerk, das er öffnete, war die Kathedrale selbst. Er zerlegte alles, um in die Vision der ersten Architekten einzutreten. Was er getan hat, war einfach großartig!" Bewundert und nachgeahmt, wurde es auch von Puristen kritisiert, die glaubten, dass die Gebäude der Vergangenheit nicht berührt werden sollten, auch wenn es bedeutete, in Ruinen zu enden. "Unter anderem baute er den Pfeil wieder auf, der demontiert worden war, um ihn vor dem Zusammenbruch zu bewahren: Er fügte Details hinzu, die unbekannt waren, wenn sie vorher existierten, aber sein Werk ist grundsätzlich authentisch. Dank ihm sehen wir heute, wenn wir Notre-Dame betrachten, 99% dessen, was die Passanten 1345 sahen, als die Kathedrale fertig gestellt wurde." Als Hommage an sein Talent haben die Maurermeister seine Züge drei Skulpturen gegeben: in der Galerie der Könige, im Innenhof und vor allem am Fuße des Pfeils unter den Aposteln, hat der heilige Thomas, Schutzpatron der Architekten, das Gesicht des Viollet-le-Duc. Er ist als einfacher mittelalterlicher Arbeiter gekleidet, ausgestattet mit seiner Herrschaft als Architekt, dessen Inschriften seine Zugehörigkeit zur Freimaurerei zu bestätigen scheinen.

 

Neues aus Allauch März 2019

Allo Allauch

Neuigkeiten aus dem Gemeindemagazin März 2019

Sicherheit:

Dem Thema Sicherheit sind viele Seiten gewidmet unter dem Motto « La sécurité est la première des libertés » . Die Titelseite zeigt Polizeibeamte im Einsatz. Allauch hat zwar schon eine unterdurchschnittliche Kriminalitätsrate, der Bürgermeister will aber alles noch besser und geordneter machen, mit neuen Kompetenzen für die Polizei und Behörden. Dabei wird auch unterstellt, dass die Sicherheit die erste und wichtigste Priorität der Bevölkerung ist. Ohne namentlich darauf einzugehen ist dies wohl ausgelöst von den Unruhen der Gelbwestenproteste und der immer wiederkehrenden Beunruhigung durch die Ankunft großer Gruppen des fahrenden Volkes (Zigeuner).

Steuern :

Seit der Präsidentschaft Sarkozy wurde die Wohnungssteuer, eine der wichtigsten Einnahmequellen der Kommunen, immer weiter gesenkt und soll von Präsident Macron demnächst ganz abgeschafft werden. Dadurch verlieren die Kommunen ein weiteres Stück Eigenständigkeit und sind von den pauschalen Zuwendungen des Staates abhängig.

Sportanlage

Das Gelände des aufgegebenen Golfplatzes war längere Zeit verlassen und verwahrlost. Jetzt wurde es von der Gemeinde an einen privaten Investor verkauft, in der Hoffnung dass dieser es nach den Wünschen der Gemeinde neu gestaltet.

Schloß Carlevan

Das Gebäude war so vergammelt und baufällig, dass es abgerissen werden musste. Auch hier hat die Gemeinde nicht die Mittel um eine Neugestaltung selbst zu finanzieren. Deshalb wurde ein privater Investor gefunden, der das Gebäude äußerlich identisch wieder aufbauen soll.

Honig

Allauch und seine Umgebung sind ein Land wo nicht viel Milch, aber umso mehr Honig fließt! Insgesamt gibt es im Gemeindegebiet 840 (!) Bienenstöcke !

Sport und Kultur

Eine Vielzahl von Festen und Jubiläumsfeiern fanden im letzten Quartal statt und dies wird im Magazine mit vielen Fotos und Artikeln gewürdigt. Nicht zuletzt sind sehr schöne Bilder der vielen kreativen und fantastischen Dekorationen zu sehen, die jedes Jahr zur Weihnachtszeit auf den Zentren der Kreisverkehre installiert werden.